Male dein Leben jetzt

Was zeichnet unser Coaching aus?

Wir als Coaches nehmen in dem auf Augenhöhe geführten Dialog mit unseren Coachees eine sokratische Haltung ein. Dabei hören wir genau hin und stellen anregende Fragen, sodass die Person einen für sich passenden Lösungsweg entdecken kann. Natürlich kann das Coaching auch, je nach Thema und Wunsch, beratende Anteile – z.B. in Form eines fachlichen Inputs – enthalten.
Wir als Coaches sehen uns nicht als die weisesten oder intelligentesten Menschen auf diesem Planeten, was auch nicht unser Bestreben ist. Vielmehr widmen wir unsere Lebenszeit und Energie der Aufgabe, den Menschen eine Unterstützung zu bieten, indem wir Gelerntes mit ihnen teilen. Es ist unser Ziel, bei den Menschen, die sich uns anvertrauen, den Wunsch nach einem gesünderen, erfüllteren und folglich auch weiseren Leben zu erwecken.

„Coaching“ leitet sich vom englischen Wort coach ab, mit dem im 15. Jahrhundert eine Kutsche bezeichnet wurde. Später verstand man darunter den Kutscher selbst, dessen Aufgabe es war, die Pferde zu betreuen und zügig sowie sicher ans Ziel zu lenken. 

Lassen wir uns auf die Metapher der Kutsche ein:

  • Eine Kutsche ist ein Beförderungsmittel, um auf den Weg zu kommen und ein Ziel schneller und bequemer zu erreichen als zu Fuß. 
  • Es ist möglich, dass der Gast – aus einer inneren Orientierungslosigkeit – sein Ziel nur in groben Zügen kennt und dieses aus seiner eigenen Sicht nicht allein erreichen kann. 
  • Dann tritt er an den Kutscher heran, um von diesem eine Unterstützung bei der Zieldefinierung zu erbitten. 
  • Gemeinsam machen sie sich auf die Reise. Dabei passieren sie wunderschöne Landschaften, aber auch unwegsames Gelände. Manchmal ist es vorteilhaft einen Umweg in Kauf zu nehmen.
  • Der Kutscher kennt die Wege, kann Entfernungen und Reisezeiten einschätzen, sorgt für die Qualität des Vorankommens und für angemessene Pausen.
  • Am Ende der Reise trennen sich vorerst die Wege der beiden. Der Gast steigt gestärkt aus der Kutsche, da er seinen individuellen Horizont erweitern konnte und sich bewusst geworden ist, dass er die nächste Reise mit seinen eigenen Ressourcen selbst bewältigen und lenken kann. 

Im weiteren Verlauf taucht das Wort „Coach“ dann in der Bedeutung eines privaten Tutors für Universitätsstudenten auf und wurde zunächst nur umgangssprachlich unter Studenten gebraucht. Im sportlichen Bereich wurde seit 1885 in England und den USA von „Coaching“ gesprochen. Dadurch wurde der Begriff einer breiten Öffentlichkeit vermittelt. Im Sport steht Coaching für eine umfassende Betreuung von Spitzensportlern, die weit über ein reines Training der körperlichen Leistungsfähigkeit hinausgeht. Der Coach arbeitet mit psychologisch fundierten Trainingsmethoden.

In Deutschland kennen wir den Begriff „Coaching“ derzeit in drei Anwendungszusammenhängen:

    • Als individuelle psychologische Betreuung im Spitzensport,
    • Als Bezeichnung für einen entwicklungsorientierten Führungsstil,
    • Sowie als Bezeichnung für die individuelle Beratung von Privatpersonen, Führungskräften und Teams.

Quellen: Steiger, Rudi: Mein Praxisangebot Coaching: Herkunft des Begriffs. Zürich.; Fischer-Epe, Maren. 2012: Coaching: Miteinander Ziele erreichen, Rowohlt Taschenbuch Verlag. Reinbek bei Hamburg.

Du hast Interesse an einem Coaching?
Du fragst dich ob das der richtige Weg für dich ist?